Über den Wolken

Es gibt jede Menge Begeisterung, aber sicher auch jede Menge Verwirrungen um das Wort „Cloud“.

Allein in den letzten Jahren wurde das Wort „Cloud“ für so vieles benutzt – unabhängig welcher  Technologie Sie begegnen. Es ist wohl ein neues und übergreifendes Lieblingswort der Nation.

“Cloud” lässt sich natürlich in vielfacher Hinsicht mehr oder weniger kompliziert erklären. Laut Wikipedia umschreibt „Cloud-Computing“ den Ansatz, abstrahierte IT-Infrastrukturen dynamisch an den Bedarf angepasst über ein Netzwerk zur Verfügung zu stellen.

Also ist eine „Cloud“ eigentlich ein riesiges Rechenzentrum. Aber anstatt die Server und Software wie bisher in den eigenen Räumlichkeiten zu halten, nutzen Unternehmen die großen Serverfarmen eines Cloud-Dienstleisters gemeinsam. Dabei werden Anschaffungskosten, Wartungsarbeiten und Co. auf die Masse aufgeteilt. Gerade für den Mittelstand hat die „Cloud“ aber nicht nur Vorteile.

Dran gedacht?

  • Eigene Daten fließen –  in jeglicher Hinsicht –  grenzüberschreitend und werden außerhalb des eigenen Unternehmensnetzwerks gespeichert, möglicherweise sogar im Ausland. Unter Umständen kommt es hier zu einem Konflikt mit den hiesigen Gesetzen und Bestimmungen zur Datensicherung und Speicherung.
  • Cloud-Lösungen sind grundsätzlich Abhängig von der Leistung der eigenen Infrastruktur – Ohne Internet – Keine Cloud.
  • Verlust der Kontrolle und Bestimmung – Abhängigkeit von der Leistung eines Dritten.

Wie bleiben Sie nun auf dem Boden der Tatsachen?

Loslassen! Nur weil „jeder“ heutzutage in „der Cloud“ ist – macht das für das eigene Unternehmen nicht unbedingt und überall Sinn. „Cloud-Lösungen“ sind heute oft vorgefertigte Lösungen die nicht dem eigenen Business entsprechen müssen und in der Regel niemals 100%ig passen, egal wie vielversprechend sich die Lösung auch anhört.

Denn „Cloud“ Computing wird zwar als Tool zur geschäftsunterstützenden Funktion verstanden, dennoch sollte gut kalkuliert werden, ob „Cloud“ Computing wirklich die kostengünstigere und effizientere Lösung für Ihre aktuelle Wertschöpfungskette ist.

Eine Möglichkeit, dieser Herausforderung zu begegnen, ist die strukturierte Herangehensweise an die Fragen: „Warum“  will ich in die Cloud und „Was“ erhoffe ich mir davon? „Wie“ bewerte ich die Risiken und Vorteile für mein individuelles Business? Erst dann sollten Gedanken zum „Wie löse ich“ – und „Welcher Dienst“ anstehen.

Bei der Fülle an verfügbaren Lösungen ist es oft schwer diese Fragen alleine zu beantworten. Selbst für uns IT Dienstleister – die täglich mit diesen Fragen konfrontiert werden – ist es nicht trivial die „richtigsten“ Antworten zu finden. Aber gemeinsam mit Ihnen können wir in Gesprächen die richtigen Fragen stellen, die den Weg zu einer individuellen Lösung ebnen um dem Weg in die Cloud zu einem Erfolg – mit kalkulierbarem und minimiertem Risiko – zu machen.

Der Weg in die Cloud ist steinig und bringt viele Hürden mit sich – denen wir uns mit Ihnen gemeinsam stellen wollen. Sprechen Sie uns an. Egal ob via E-Mail, Telefon, Twitter, Facebook BBM oder Whatsapp. Wir sind da.

Über TAltemeier

Gründete 1997 die VegaSystems und studierte berufsbegleitend Wirtschaftsinformatik. Technisches Spielkind der ersten Stunde und sehr kommunikationsfreudig.

Kommentar verfassen